user_mobilelogo

Der Aufruf zur Gründung einer Feuerwehr in Mühlhausen wurde im Kreisblatt (KrBl) vom 15.09.1862 veröffentlicht, und damit findet sich die erste greifbare Spur einer freiwilligen Feuerwehr – damals freiwillige Turnerfeuerwehr (FTFW) – in der Stadt überhaupt.

Die FTFW war von Anfang an Bestandteil der Turnergemeinde zu Mühlhausen, deren Gründungsdatum mit dem 30.06.1849 eindeutig belegt ist.

In der Zeit von 1862 – 1892 sind im Durchschnitt jährlich nur etwa 3 Brände aufgelistet und man registrierte eine auffallende Häufung dann nach 1920 und kommt auf eine Zahl von bis über 60 Bränden in einem Jahr.

Mit einem gewissen Stolz und tiefer Genugtuung wird in allen einschlägigen Berichten die richtungsweisende Gründung der FTFW gewürdigt:
„Die Bürger der alten freien Reichsstadt Mühlhausen waren schon vor Jahrhunderten darauf bedacht und hielten es als eine der edelsten Pflichten der Nächstenliebe, ihren Mitbürgern zu helfen, wenn sie in Not und Gefahr waren.“

Im 16. und vor allem gegen Ende des 17. Jahrhunderts waren auch in Mühlhausen ganze Stadtteile dem verheerenden Elemente zum Opfer gefallen. Veranlasst durch diese Brände, wurde seitens der Behörde im Jahr 1867 eine erste Feuerordnung erlassen.
Diese Feuerordnung wurde auf Grund der Erfahrungen und Entwicklung der häuslichen und gewerblichen Einrichtungen in den Jahren 1833 und 1856 verbessert und ergänzt.
Jeder Bürger musste um die Mitte des 18. Jahrhunderts Feuerlöschdienste leisten. Im Jahre 1835 wurde der „Mühlhäuser Rettungsverein“ gegründet, der sich zur Aufgabe gestellt hatte, aus den brennenden oder vom Feuer bedrohten Gebäuden Menschen, Vieh und bewegliches Eigentum in Sicherheit zu bringen und für deren Bewachung zu sorgen.

Um dieselbe Zeit, als die Turnvereine gegründet waren, schlossen sich in der Turngemeinde Männer zusammen, Ihren Mitbürgern bei Feuersgefahr zu helfen. Sie gründeten am 15. September 1862 die FTFW.

Diese neue, segensreiche Einrichtung leistete bei verschiedenen Bränden unter der Leitung des Stadtbaurates tatkräftige Hilfe. Ein wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit im Turnverein Mühlhausen war die Ausbildung der Turner zum „Feuer-Rettungscorps“ und schon am 15.09.1862 hatten sich 95 Turner in die Liste der FTFW Mühlhausen eingetragen.
Im Jahr 1871 wurde erstmals die Satzung geändert und die FTFW wurde umbenannt in Freiwillige Feuerwehr Mühlhausen. Ab sofort konnten nicht nur Mitglieder der Turnergemeinde, sondern auch andere Bürger der Feuerwehr beitreten.

Zur besseren Alarmierung bei Feuergefahr wurden 1874 4 Hornisten eingestellt.

Im Jahre 1884 wurde ein zweites Gerätehaus im oberstädtischen Diakonat eröffnet.

Eine Besonderheit in Mühlhausen war damals, dass 1892 Bürgermeister von Buschmann die Leitung des Korps übernahm, denn die Herren Bürgermeister fördern und schätzen zwar ihre Feuerwehren, aber sie stehen doch nicht immer selbst vorne an der Spitze.

Um 1912, als die deutsche Einheitsbestrebung wieder festeren Fuß fasste, als deutsche Sänger das Lied der deutschen Einheit sangen und begeisterte Männer von Einigkeit und Recht und Freiheit predigten, da waren es die Turnvereine, die, selbst erst wenige Jahrzehnte vorher ins Leben getreten, es sich zur Aufgabe machten, neben den edlen Zielen der Turnerei, ein mannhaftes, körperlich kräftiges und gewandtes Geschlecht zu erziehen, auch ihren Mitbürgern bei Feuersnot hilfreich zur Seite zu stehen.

Im Jahr 1912 wurde anlässlich des 50-jährigen Bestehens der freiwilligen Feuerwehr eine Goldene Jubelfeier durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Feuerwehr eine Mannschaftsstärke von 105 Kameraden.

Um dem Feuer besser entgegenwirken zu können, wurde im Jahre 1923, teils durch Spenden der Bürger die erste Motorspritze angeschafft. Drei Jahre später 1926 wurde der erste Mannschaftsgerätewagen „Dixi“ mit einer 12 m Schiebeleiter, der gleichzeitig als Vorspannwagen für die Motorspritze diente, in Dienst gestellt.

Im darauf folgenden Jahr wurde die Feuermelde-Alarmanlage erneuert. Im Jahr 1929 wurde die erste Automobildrehleiter DL 26 in Dienst gestellt.

Das Haus am Bastmarkt 3 wird im Jahre 1930 erworben und neben der Einrichtung von 4 Wohnungen für Feuerwehrkameraden als Kommandostelle eingerichtet.

Durch das engagierte Wirken der Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Mühlhausen, insbesondere durch den Wehrführer Erich Gläsner und dessen Stellvertreter Otto Heinemann wurde in der Kristallnacht am 09.11.1933 die Synagoge in Mühlhausen durch die SA nicht abgebrannt sondern nur zerstört.

Im Jahr 1948 wurde dann die Berufsfeuerwehr gegründet. Die Wache „Wendewehr“ ist am 16.02.1948 aufgehoben worden.

Im darauf folgenden Jahr 1949 wurde dann die neue Feuermeldestelle mit 42 Weckern inkl. Telefon in Betrieb genommen.

Am 17.09.1966 wurde dann die Berufsfeuerwehr aufgelöst. Die Aufgaben im Brandschutz vom Kommando Feuerwehr wurden dann unter der Führung des VPKA durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr übernommen. Diese hatte zum damaligen Zeitpunkt eine Mannschaftsstärke von 105 Kameraden.

Da eine starke und kräftige Mannschaft zur Bekämpfung von Feuergefahr notwendig war, wurde 1983 in Abstimmung mit dem VPKA und nach Bestätigung durch die BdVP die Sollstärke auf 90 Kameraden festgelegt.

Am 18.09.1990 wurde dann der Mühlhäuser Feuerwehrverein gegründet. Als 1. Vorsitzender wurde Uwe Schmidt von den Kameraden gewählt. Im gleichen Jahr wurden durch die Stadt Mühlhausen 4 hauptamtliche Kräfte für den Bereich der Feuerwehr eingestellt. Von nun an sollte auch in den Zeiten, wo die freiwilligen Kameraden aufgrund von Arbeit verhindert waren, eine starke Mannschaft bei Feueralarmen bereitstehen.

Die Freiwillige Feuerwehr sollte ein neues Feuerwehrgerätehaus erhalten. So wurde am 05.07.1991 im Beisein von Oberbürgermeister Hans-Dieter Dörbaum das Richtfest der „Neuen Feuerwache“ (1. Bauabschnitt) feierlich begangen. Drei Monate später war es dann soweit, am 02.10.1991 wurde der erste Bauabschnitt der neuen Feuerwache übergeben. Gleichzeitig wurde an diesem Tag noch der neue RW2 in Dienst gestellt.

Um Mannschaft und Gerät noch stärker zu machen, wurden in den folgenden Jahren mehrere Feuerwehrfahrzeuge in Dienst gestellt. So kamen am 01.05.1993 eine Drehleiter DLK 23/12, am 10.03.1994 ein Mannschafts-Transportfahrzeug, am 30.09.1994 ein Einsatzleitwagen ELW1, sowie ein Messfahrzeug – Gefahrengut zum Fahrzeugkader der Freiwilligen Feuerwehr hinzu. Das Messfahrzeug – Gefahrgut wurde durch den Landrat Harald Zanker zur Vorhaltung für den gesamten Landkreis Mühlhausen übergeben.

Am 18.06.1994 wurde die neue Standarte der Freiwilligen Feuerwehr Mühlhausen geweiht. Finanziert wurde die Standarte durch 42 Kameraden, Freunde der Feuerwehr, Privatpersonen, Fördernde Mitglieder und Firmen.

In den folgenden Jahren wurde der Fahrzeugkader stetig erweitert. So kamen im Jahr 1994 ein Tanklöschfahrzeug TLF 24/12, 1995 ein Schlauchfahrzeug – SW2000, im Jahre 1997 ein Fahrzeug GW – AS Strahlen- und Atemschutz zur Vorhaltung für den gesamten Landkreis, übergeben durch den Landrat Harald Zanker und im Jahr 1998 ein Löschfahrzeug LF 16/12 hinzu.

Im Laufe der Jahre wurden damals angeschaffte Feuerwehrgeräte und Utensilien alt, antik und wertvoll. Sie entsprachen nicht mehr dem technischen Standard oder wurden aussortiert, aber weggeworfen oder entsorgt wurden sie nicht alle. So wurde am 19.09.1997 anlässlich der 135-Jahrfeier das Mühlhäuser Feuerwehrmuseum durch den Oberbürgermeister der Stadt Mühlhausen Hans-Dieter Dörbaum feierlich eröffnet. Die Herrichtung der Räumlichkeiten, sowie die Aufbereitung der Ausstellungsstücke wurden im Vorfeld durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt.

Nicht nur gut zu Land, sondern auch gut zu Wasser. Durch Kameraden wird ein Motorboot für den Einsatz zu Wasser im Jahr 1999 in Eigenleistung hergerichtet.

Um den Gefahrgutzug für den Landkreis noch weiter auszubauen, wurde im Jahr 2001 durch den Landrat Harald Zanker ein Führungskraftwagen (FüKw) übergeben.

Nicht nur Mensch, sondern auch Tier soll geholfen werden. So wurde im Jahr 2001 in Eigenleistung durch Kameraden ein Feuerwehrfahrzeug GWG Tier zur Rettung und Bergung von Tieren hergerichtet.

140 Jahre freiwillige Feuerwehr – anlässlich dieses Jubiläums wurde im Jahre 2002 eine große Jahrfeier auf dem Feuerwehrhof durchgeführt.

Durch Spenden und Werbeeinnahmen von Firmen der Region wurde durch die Stadtverwaltung Mühlhausen im Jahr 2005 ein Fahrzeug für den vorbeugenden Brandschutz in Dienst gestellt.

Die Stärke der Feuerwehr beträgt im Schnitt 67 Kameraden. Im Gegensatz hierzu haben wir im Verein im Laufe der Jahre einige Mitglieder hinzu gewinnen können und können heute stolz eine Mitgliederzahl von durchschnittlich 115 aufweisen.

Über die Jahre hinweg wurde der Bereich der hauptamtlichen Kräfte stetig erhöht. So verfügt die Stadt Mühlhausen heute über eine Stärke im Bereich der hauptamtlichen Kräfte von 27 Kameraden.

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Mitglied werden...

 

Bildergalerie

 

Aktuelles